Inas Nacht mit Britt

„Immer wenn ich Britt popp, hören wir Oasis.“

Ina Müller: „Brittpop“ (0:39), auf: Das wär dein Lied gewesen (2011).

Ina Müller, Jahrgang 1965, wird ja gerade als möglicher neuer Thomas Gottschalk gehandelt. Wetten, dass sie es nicht wird? Dafür ist die Moderatorin („Inas Nacht“), Sängerin und saukomische Kleinkunstdame (Queen Bee) viel zu gut. Das norddeutsche Naturtalent führt bessere Interviews, als es Gottschalk je können wird; sie sieht besser aus, als es Gottschalk je tat; kurzum: Das zwanghaft doofe Fernsehvolk (ZDF) hat sie nicht verdient, diese Supernova der charmanten Unterhaltung. Den öffentlich-rechtlichen Entscheidern wäre Müller ohnehin zu eigensinnig. Wie pointiert und verschmitzt sie sein kann, zeigt der Song „Brittpop“. Gut, da hatte der Textgott Frank Ramond seine Finger im Spiel. Aber egal. Von Ina Müller darf man noch einiges erwarten. Wetten, dass?

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Pingback: Supersonic mit viel Tonic « Zur Sache, Sätzchen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s