Grafs Krümelkunst

Bierdeckelpoesie

Oskar Maria Graf, 1894 bis 1967, hat viele Spuren hinterlassen. Als Dichter, als Dramaturg, als Schriftsteller. Man kann die Spuren auch dort finden, wo man sie nicht vermutet: auf einem Bierdeckel. Den starken Satz vom Krümelmonster gibt’s im Literaturhaus München unter das Helle geschoben. Das haben sie sich hübsch zurechtgedacht, dort.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Pingback: Die fünfzehn beliebtesten Lieblingssätze « Zur Sache, Sätzchen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s