Puppenmord mit Tom Sharpe

„Wenn Henry Wilt den Hund zu einem Spaziergang ausführte, oder richtiger, wenn der Hund ihn ausführte, oder um genau zu sein, wenn Mrs. Wilt beiden sagte, sie sollten bloß sehen, dass sie aus dem Haus kämen, damit sie ihre Yogaübungen machen könne, schlug er stets denselben Weg ein.“

Tom Sharpe: Puppenmord (1976). Goldmann, 2001.

Tom Sharpe, Jahrgang 1928, ist ein britischer Schriftsteller der witzigsten Sorte. Seine Figuren und Dialoge sind unverwechselbar und saukomisch. Die Abenteuerkrimis um den Eigenbrötler Henry Wilt muss er mit Schwarzhumortinte geschrieben haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s